06. September 2019

Runga - oder was kostet eigentlich Social Media?

Runga Frau mit SUP am Strand

Mit den SUP-Boards von RUNGA haben wir von dreizunull uns ein eigenes „Forschungs- und Entwicklungs-Labor“ geschaffen. Wir wollten verstehen, wie es ist, wenn man die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt. Also tatsächlich selbst agieren wie ein Hersteller und Händler und nicht wie ein Dienstleister.

Zusammen mit Productowner Erk-Owe Hartz bilden wir ein sehr kleines Team, um Strategie, Produktion, Import, Logistik, Distribution, Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb uvm. zu stemmen. Extreme Lean Managment sozusagen.

Ein Pfund Social Media bitte

Um es klar zu sagen: Auch wir vom Team Runga haben die Social-Media-Arbeit unterschätzt. „Mal-eben-nebenbei“ zum Tagesgeschäft ist es nicht zu schaffen. Entsetzt mussten wir uns an die eigene Nase fassen, weil tolle Aufnahmen eher auf unseren Handys schlummerten, als auf diversen Kanälen für uns zu werben. Und es war hilfreich, denn es lehrte uns Demut. Wie hochmütig haben wir doch so oft auf manchen Kunden geblickt, weil er seinen Content, seine Stories nicht auf die Straße bekommt. Jetzt wissen wir warum, es ist anstrengende Arbeit und nicht nut Spaß. Redaktionelle Planung, konstante Content-Erstellung, zielgruppengerechtes Wording, Interaktion ... Nein, mal eben noch schnell hochgeladen ist nicht. Social Media kostet erst Mal Zeit. Also gaben wir uns einige Stunden und klärten ein paar elementare Fragen, hier ein Auszug:

  • Wofür steht unsere Marke?
  • Was interessiert unsere Kunden und potentielle Kunden wirklich?
  • Welche Arten von Content können wir über einen längeren Zeitraum entwickeln?
  • Welche Kanäle passen zu unserer Strategie?
  • Welche Arbeiten fallen an?
  • Welche Skills haben wir im Hause, welche brauchen wir von extern?
  • Wer koordiniert die Arbeiten?
  • Welche Arbeitsschritte gibt es?
  • Wer führt welche Arbeiten wirklich aus?
  • Wie sind die Abstimmungsprozesse?
  • Wer übernimmt die Interaktion mit Usern?
  • Was kostet uns das ganze allein an Zeitaufwänden?
  • Wieviel Budget brauchen wir?
  • Müssen wir auch noch Aktivierungsbudget einplanen?
  • Wann fangen wir an?
  • Wie messen wir Erfolg?

Da wir bei Runga lean aufgestellt sind, muss auch Social Media lean angegangen werden. Ergebnis: Wir konzentrieren uns in 2019 auf instagram.

Richtig gute Bilder bei kleinem Budget - wie soll das gehen?

„Content Creation“ ist Marketing-Slang und meint:

  • gute Ideen und einen Redaktionsplan
  • gute Bilder
  • jemanden, der die Marke versteht und die Produkte entsprechend zu inszenieren weiß
  • gute Begleittexte (Captions)
  • evtl. Models
  • gute Locations (Location Tag)

Zu unserem Glück kamen wir ins Gespräch mit Phil Schreyer und Michael Fertig, dem Fotografen-Duo von den Flash Bros (Flash Bros auf Instagram) aus Kiel. Sie bezeichnen sich treffender Weise als Content Creators für Social Media und verstanden daher sofort unser Thema. Kurzentschlossen nahmen sie unsere Boards mit auf ihre Tour zu den unterschiedlichsten Sets der Foto-Saions 2019. So haben wir jetzt einen Fundus eindrucksvoller Aufnahmen von verschiedensten Orten Europas. Mit diesem Material konnten wir endlich gebührend loslegen.

Überraschend schnell Reichweite und positive Reaktionen

Nur wenige Stunden nachdem wir diesen Post online hatten, ging bei uns eine Mail aus den USA ein. Man habe die „amazing“ Yoga-Insel von Runga gesehen und wolle wissen, wo man die kaufen könne und was sie koste. Wir waren perplex, denn das war eine Einzelfertigung für Swana von Neverwaveless-Yoga. Mit einer solchen Anfrage hätten wir nie gerechent.

Runga SUPYoga Insel

Dieses Beispiel zeigt, warum es durchaus sinnvoll ist, Social Media intensiv zu betreiben, selbst wenn man noch nicht viele Follower oder Likes hat und den Erfolg nicht planen, geschweige vorhersagen kann. Man muss es machen, dran bleiben und Erfahrungen sammeln. Und wenn es zu viel Zeit und Skills erfordert, sich nicht scheuen, den Chef darauf anzusprechen, denn Social-Media-Arbeit ist richtig Arbeit, jeden Tag. Wir sehen uns auf unserem Runga-Insta-Account.

„Wenn Sie auch planen, mehr in Social Media zu investieren, freue ich mich auf Ihre Anfrage."

Ayla Grzegowski, Content-Management & Web-Konzeption

Ayla Grzegowski

Content-Management & Web-Konzeption