14. März 2019

Sicherheitslücke bei Chrome – Google stuft Bedrohung als hoch ein

Sicherheitslücke bei Chrome – Google stuft Bedrohung als hoch ein

Sollten Sie Ihre Browser nicht automatisch sondern manuell updaten, so empfehlen wir Ihnen, sich Ihre aktuelle Chrome-Version genau anzuschauen. Sollten Sie nicht die Version 72.0.3626.121 installiert haben, ist ein Update aus Sicherheitsgründen dringend geboten. Alle älteren Versionen sind unter Linux, macOS und Windows angreifbar. Google selbst warnt vor der Sicherheitslücke. Wie groß diese ist und im welchem Ausmaß das System derzeit attackiert wird, ist noch nicht bekannt.

Das Expertenteam von Heise.de sagt dazu: „Durch das Ausnutzen der Lücke (CVE-2019-5786) in der Filereader-Komponente könnten Angreifer einen Speicherfehler (use-after-free) auslösen und so eigenen Code auf Computer schieben und ausführen. Google hat den Bedrohungsgrad mit "hoch" eingestuft.“

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Schreiben Sie uns!

Patrick Schmidt, Digitales Marketing

Patrick Schmidt

Digitales Marketing & Projektmanagement